Les petits riens

von Chantal Dumas

Realisation: die Autorin
Produktion: dkultur 2010
Länge: ca. 35'

„Kleine diskrete Klänge. Gesänge, die zu zart sind, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Töne am Rande der Hörschwelle. Geräusche, die wir nicht mehr wahrnehmen, weil wir ständig von ihnen umgeben sind. Das ist das Material von ‚Les petits riens‘.“ (Chantal Dumas) Mit ihrer neuen Arbeit führt die frankokanadische Komponistin Chantal Dumas das Gehör durch eine Flucht von akustischen Räumen, durch ein Kuriositätenkabinett mit präzise ausgewählten Klangobjekten. Dabei stellt sie unsere Hörgewohnheiten in Frage und die gebräuchlichen Klangstrukturen auf den Kopf. „In ‚Les petits riens‘ möchte ich eine poetische Rhythmik des Alltags zutage fördern, die uns bisher entgangen ist.“

Chantal Dumas, geboren 1959 in Quebec, Klangkünstlerin, Komponistin und Autorin von Radiostücken. Sie wurde u. a. mit dem ungarischen Klangkunstpreis EAR 1997, mit dem französischen Prix Phonurgia Nova 1997 und 2001 und für „Les petis riens“ mit dem Prix Bohemia 2010 ausgezeichnet.