Das letzte Geheimnis

von Bernard Werber
aus dem Französischen von Claudia Feldmann
Komposition: Eric Le Guen
Bearbeitung und Regie: Norbert Schaeffer

Produktion WDR 2004/ca. 121’

Nach seinem Sieg über den amtierenden Schachweltmeister, den hoch entwickelten Computer Deep Blue IV, ist der Neuropsychologe Samuel Fincher von der Überlegenheit des Menschen gegenüber der Maschine überzeugt: „Ein motivierter Mensch kennt keine Grenzen.“ Noch am selben Abend stirbt Fincher beim Liebesspiel mit seiner Freundin, dem Topmodel Natascha Andersen. Die Todesursache: höchste Ekstase!
Doch der Journalist Isidore Katzenberger glaubt nicht an die Ergebnisse der Obduktion, sondern an Mord. Zusammen mit seiner jungen Kollegin Lucrèce Nemrod will er das Geheimnis um Fincher lösen und bohrt nach. Als ein weiterer Mord geschieht, befinden sich die Journalisten schnell auf einer gefährlichen Odyssee, die sie in die unbekannte Welt der Gehirnforschung führt. Beide finden heraus, dass Fincher sich auf ein gefährliches Spiel eingelassen hatte, an dessen Ende ein hoher Preis stand: Das letzte Geheimnis des Gehirns. Nun ist es an den Journalisten, dieses Geheimnis zu lüften.

Bernard Werber wurde 1961 in Toulouse geboren. Nach seinem Journalistikstudium arbeitete er über zehn Jahre als Wissenschaftsjournalist. 1991 debütierte er mit dem Science-Fiction-Roman „Die Ameisen“, dem ersten Teil seiner Ameisentrilogie. Werbers Bücher haben in Frankreich mittlerweile Kultstatus erreicht.
Der WDR produzierte „Das letzte Geheimnis“ 2004 in einer deutschen und in einer französischen Fassung. Beide Fassungen erscheinen zur Sendung als Doppel-CD.