Die letzten Stunden der Menschheit

von Otto Brusatti

Regie: Otto Brusatti
Produktion: ORF/WDR 1984
Länge: 52'

Wir schreiben den 28. Juni 1914. Während eines Blumen-corsos auf dem Wurstlprater wurden Ferdinand Frantz und seine junge Frau Sophie hinterrücks erschossen. Ferdinand Frantz war der Großneffe von Josef Frantz, dem "Prater-Paten" der Kleinbudenbesitzer. Joseph ist fest davon überzeugt, dass der zugewanderte Niki Romansky, der Kontrolleur der Gruselkabinette, alle Konkurrenten - die aus Böhmen, Ungarn und Serbien wie die einheimischen - aus dem Weg räumen will, um alleiniger Herrscher über den Prater zu werden. Ist Romansky tatsächlich der Mörder bzw. Anstifter dieses Doppelmordes?

Criminalobercommissär von Cotan hat gleich am Tatort ein provisorisches Verhörzimmer eingerichtet, als am Abend kolportiert wird, auch auf dem Balkan habe es einen Doppelmord gegeben.

Mit: Kurt Jaggberg, Herbert Probst, Heinrich Schweger, Thomas Stroux, Lotte Ledl, Carlo Böhm, Herbert Prikopa, Emi Mangold u.v.a.

Otto Brusatti, geboren 1948 in Zell am See, österreichischer Musikwissenschaftler, Radiomoderator, Autor, Regisseur und Ausstellungsmacher. Hörspiele u.a. "Liebe Clara" (WDR/ORF 1983), "Malina-Suite" (ORF 1983), "Doktor-Faustus-Musik" (ORF/WDR/SRG 1986).