Das letzte Problem

Arthur Conan Doyle
Aus dem Englischen von Ruth von Marcard/John Lackland
Bearbeitung: Michel Hardwick
Komposition: Konrad Elfers
Regie: Heinz-Günter Stamm
BR 1968
41'05

Ausgerechnet 'Das letzte Problem' soll es sein, das Sherlock Holmes, der berühmteste Detektiv der Weltliteratur, zu Beginn einer 6-teiligen Hörspielserie lösen will. Sein Freund und hilfreicher Begleiter Dr. Watson ist der Chronist, dem wir die Aufzeichnungen ihrer Abenteuer verdanken. Und der wundert sich nicht schlecht, als Holmes im April des Jahres 1891 überraschend zu Besuch kommt. Eigentlich war ihr Kontakt ja ein wenig eingeschlafen, seit der Doktor geheiratet hatte. Sherlock Holmes ist nach einer Rangelei etwas ramponiert. Aber sofort eröffnet er seinem alten Weggefährten Pläne zu einem riskanten Unterfangen. Denn der so intelligente wie skrupellose Professor Moriarty, Kopf einer Verbrecherorganisation, die ganz Europa terrorisiert, trachtet Holmes nach dem Leben.

Der Meisterdetektiv will dem 'Napoleon unter den Verbrechern' das Handwerk legen - und sich dann zur Ruhe setzen. Er scheut sich nicht, es auf ein Katz-und-Maus-Spiel ankommen zu lassen. Aber wer ist der Jäger, wer der Gejagte? Nach einer Verfolgungsjagd bis in die Schweiz kommt es zum finalen Zweikampf am Rande einer Schlucht. Mit einem, so scheint es, tragischen Ausgang.

Mit Peter Pasetti, Erik Schumann, Friedrich Joloff, Paul Bürks und Fritjof Vierock

Arthur Conan Doyle (1859 - 1930). Studium der Medizin. Beginnt 1879 mit Schreiben, zunächst für diverse Magazine. Neben historischen Romanen, die wenig bekannt sind, schließlich Weltruhm mit der Erfindung des Meisterdetektivs Sherlock Holmes. Fortleben der Figur in zahlreichen Filmen, Bühnenstücken, Parodien, Computerspielen und der Werbung. Werke u.a. 'Der Hund von Baskerville' (1901), 'Das Tal der Angst' (1914/15).