Liebermans Gesetz

von Stuart Kaminsky
aus dem Amerikanischen von Siegfried Wevering
Hörspielbearbeitung: Katrin Wenzel
Regie: N.N.
Produktion: SWR 2001
ca. 55 Minuten

Abe Lieberman, der schrullige Chicagoer Polizeidetektiv, muss mit ansehen, wie der jahrtausendealte Konflikt zwischen Juden und Arabern auch in seiner Stadt Zerstörung und Gewalt herbeiführt. Fünf Synagogen, darunter auch die der Liebermans, wurden geschändet, mit antisemitischen Obszönitäten beschmiert und ihrer wertvollsten Thorarollen beraubt. Der Verdacht fällt schnell auf eine militante muslimische Organisation, aber auch die orthodoxen Juden hätten ein Motiv, denn sie lehnen die moderate Haltung der jüdischen Gemeinde gegenüber dem Autonomiestreben der Palästinenser ab. Doch offenbar steckt auch eine Neonazi-Gruppe hinter den Anschlägen. Als drei Araber ermordet werden, muss Lieberman erkennen, dass in dem urbanen Schlachtfeld Kräfte wirken, die er nicht kontrollieren kann.

Stuart Kaminsky, geboren 1934 in Chicago, studierte Journalismus und englische Literatur. Autor von mehr als 50 Büchern, zahlreichen Short Stories und Drehbüchern. Einige seiner Bücher wurden verfilmt. Er ist der "Past President of the Mystery Writers of America".