Ludwigshöhe

von Hand Pleschinski

Regie: Irene Schuck
Produktion: NDR/DKultur 2011
Länge: 75'

Die drei Geschwister Berg - Clarissa, Monika und Ulrich - treten ein vertracktes Erbe an. Ihr Onkel Robert hat sie mit gewaltigen Vermögenswerten bedacht, allem voran mit einer Villa am Starnberger See. Auf einen Schlag wären alle drei ihre Existenzsorgen los. Aber im Testament gibt es eine Klausel: Sie müssen dieses Haus als Hospiz für Lebensmüde betreiben und ihnen dabei helfen, ihren Wunsch auch in die Tat umzusetzen. Voller Skrupel und Ängste, aber auch scharf auf das Erbe, öffnen die Geschwister die Villa an der Ludwigshöhe für eine stetig wachsende Zahl von "Finalisten".

Teil 1:
Unter den "Finalisten" in der zum Hospiz umgestalteten Villa am Starnberger See befinden sich eine verzweifelte Verkäuferin, ein Bühnenbildner, eine ausgebrannte Lehrerin, eine vereinsamte Schauspielerin, eine liebeskranke Domina, aber auch eine erst 17-jährige "Immanitin", die Angst hat, Opfer eines Ehrenmords zu werden. Eigentlich litt jeder unter akuter Lebensunlust und kam, um freiwillig zu gehen. Doch plötzlich will sich keiner mehr aus dem Leben verabschieden. Die alte Villa wird Schauplatz kurioser Beziehungen, von Gesprächen, Annäherungen und Abstoßungen, neuer Liebe und Lebensmut.

Teil 2:
Hans Pleschinskis Roman ist todernst und heiter zugleich. Irene Schuck inszeniert "Ludwigshöhe" als ironisches Hörspiel mit viel Liebe zum Detail.

Mit: Ulrich Noethen, Jens Wawrczeck, Inga Busch, Tanja Scheiff, Hedi Kriegeskotte, Jens Harzer, u.a.

Hans Pleschinski, geboren 1956 in Celle. Studienzeit in München, Arbeiten am Theater, in Kunstgalerien, bei Film und Hörfunk. Er veröffentlichte Übersetzungen (z.B. "Voltaire - Friedrich der Große. Der Briefwechsel", 2011), Satiren, Erzählungen und zahlreiche Romane, u.a. "Ostsucht" (1993) und "Leichtes Licht" (2005).

Für den Roman "Ludwigshöhe" erhielt Hans Pleschinski 2008 den "Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen". Weitere Auszeichnungen u.a.: Hannelore-Greve-Literaturpreis 2006, Writer in Residence, Miami University, Oxford, Ohio 2008, Ernst-Hoferich-ter-Preis 2012. Er lebt als freier Schriftsteller in München.