Lüge eines Lebens

Nach dem Roman von Christian von Ditfurth

Bearbeitung und Regie: Andrea Getto
Komposition: Michael Rodach
Deutschlandradio Kultur 2010

Teil 1 (54'15)

Stachelmanns Karriere als Historiker steht nach seiner glänzenden Habilitation nichts mehr im Wege. Doch dann fallen vor der Universität Schüsse, die ihn nur knapp verfehlen. »Stachelmann muss weg« fordert ein Unbekannter im Internet und startet eine Kampagne gegen Stachelmanns Forschungen über das KZ Buchenwald. Der Verlag stoppt bereits die Veröffentlichung, und Stachelmann gerät in Panik. Die Studentin Brigitte Stern irritiert ihn mit kritischen Fragen zu seinem Geschichtsbild und scheint zu wissen, dass er ganz andere Spuren verfolgen müsste.

Teil 2 (54'27)

Als Stachelmann die Studentin Brigitte ermordet in seinem Büro findet, begreift er, dass sie ihm etwas sagen wollte. Von wem stammt die Mail, mit der sie in die tödliche Falle gelockt wurde? Musste sie sterben, weil sie das Rätsel um den mysteriösen Schützen gelöst hatte? Stachelmann entschließt sich, den Täter zu suchen, und deckt eine Lebenslüge auf. Allmählich dämmert ihm, dass er das Verbrechen nur in Buchenwald aufklären kann. Und zwar im Archiv des Konzentrationslagers, dessen Geschichte mit dem Jahr 1945 längst nicht endete.

Mit Michael Evers, Michaela Steiger, Kathrin Wehlisch, Wolfgang Condrus, Reiner Schöne, Friedhelm Ptok

-/-