Luks

von Johanna Olausson

Regie: Susanne Krings
Komposition: Haarmann
Produktion: WDR 2007
Länge: 44'

"Hallo, ich heiße Etel. Ich bin ein süßes Mädchen von vier Jahren, das einen Babysitter braucht." Über diese harmlos klingende Anzeige lernt die zwölfjährige Luks die kleine Etel kennen. Und deren Eltern Petra und Peter, die sich seit einem halben Jahr einen familiären Kleinkrieg liefern, dessen Front buchstäblich quer durch die Wohnung verläuft. Die wirksamste Waffe und das empfindlichste Ziel dieses Krieges ist die gemeinsame Tochter. Luks bespitzelt bald im doppelten Auftrag die Kontrahenten. So wird sie Teil eines Krieges, der die Grenzen zwischen Innen und Außen, zwischen Realität und Albträumen überspringt - eine beklemmende, surreale Parabel über sehr reale seelische Grausamkeiten.

Johanna Olausson, geboren in Västra Frölunda/Schweden, lebt in Berlin. Sie singt und spielt Bass in verschiedenen Bands, hat für das anarchische Puppentheater "Das Helmi" Puppen gebaut und gespielt und schreibt Hörspiele, Features und Radiobeiträge.