Luz

von Massimo Carlotto und Marco Videtta

Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Barbara Engelmann
Produktion: WDR 2015
Länge: 54'

In einem Hotelzimmer in Rom wird der Kolumbianer Wilson Hernandez erstochen in seinem Bett aufgefunden. Neben ihm blutüberströmt Ksenia, die umgehend verhaftet wird. Mord aus Eifersucht scheint das Tatmotiv zu sein.

Doch der Fall ist längst nicht so klar, wie es auf den ersten Blick scheint. Zwar hatte Wilson eine Affäre mit Ksenias Lebensgefährtin Luz. Aber das Unheil begann, als die junge kolumbianische Plantagenarbeiterin Mirabel vom Sohn ihres Chefs schwanger wurde und abtreiben soll. Sie nutzt das Geld für die Abtreibung, um nach Italien zu flüchten und um Luz, eine Bekannte aus Kindertagen, um Hilfe zu bitten. Als der Plantagenbesitzer von Mirabels Flucht erfährt, erhält ausgerechnet Wilson, einer seiner Sicherheitsleute, den Auftrag, sie aus dem Weg zu räumen. Denn er sieht die Profit versprechende Hochzeit seines Sohnes mit der Tochter eines Geschäftsfreundes und Drogenbosses in Gefahr, wenn es uneheliche Erben gibt. Luz versucht Wilson zu überzeugen, Mirabels Verfolgung aufzugeben. Doch damit ist Mirabel keineswegs außer Gefahr.

Mit: Wolfgang Pregler, Friederike Ott, Genija Rykova, Wiebke Puls, Michael Tregor u. a.