Mafia

von Michael Koser
Regie: Werner Klein
Produktion: BR 2001

Sizilien, Vereinigte Staaten von Europa, April 2016. Darling Belinda, Chefin des Sicherheitsdienstes "Safety First", will Jonas ins "Centro Venti Venti" schicken. Zum Eurogipfel. In dem Kongresszentrum treffen sich nicht die Politiker-Pappnasen, die im Holo auftreten. Sondern die echten Strippenzieher. Wirtschaft. Banken und Börsen. Forschung. Industrie. Medien und Kommunikation. Sie legen fest, wo's in Zukunft langgeht. Jonas soll die Sicherheitsvorkehrungen checken.
Sam rät Jonas zu. Sam ist schlau. Er ist auch der Rede mächtig. Weniger vornehm: Sam ist ein Quatschkopf. Sein Hersteller hat ihn seinerzeit mit Sprachprogrammen vollgestopft. Ein Versuchsmodell. Nie in Serie gegangen. Was Besseres hat sich Jonas nicht leisten können. Damals. Heute auch nicht.
24 Stunden später landen Jonas und Sam mit dem Leih-Helikopter. Auf einer künstlichen Insel mitten im Golf von Castellamare. Und schon beginnt der Ärger. Centro-Manager Juri Samarkand hetzt Smert auf den überraschten Detektiv. Aber der Robodog denkt gar nicht daran, ihm an die Kehle zu springen. Stattdessen macht er Männchen. Da muss Sam etwas an Smerts Programm manipuliert haben...

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.