Maigrets Nacht an der Kreuzung

von Georges Simenon
Aus dem Französischen von Annerose Melter
Funkeinrichtung: Judith Kuckart und Susanne Feldmann
Regie: Judith Kuckart und Susanne Feldmann
Produktion: SFB-ORB/MDR/SWR/steinbach sprechende bücher 2003
Länge: 57’44 stereo

Ein in einem französischen Provinznest lebender Däne entdeckt in seiner Garage den funkelnagelneuen Wagen seines Nachbarn, eines Versicherungsvertreters, und darin die Leiche eines Mannes. Sein eigenes altes Auto findet sich dagegen bei eben diesem Nachbarn wieder. Der Ermordete ist ein Diamantenhändler. Aber wer ist der Mörder? Und wer hat die Autos vertauscht und warum? Kommissar Maigret muß bald feststellen, daß in den drei an der Kreuzung stehenden Häusern nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Wer ist die angebliche Schwester des Dänen wirklich? Ist der Versicherungsvertreter so krank wie er tut? Und was spielt sich in der Autowerkstatt ab? Das Geheimnis der drei Häuser verbirgt den Mörder.

Erzähler Christian Berkel
Kommissar Maigret Friedhelm Ptok
Else Arta Preuss
Michonnet Axel Wandtke
Anderson Christian Brückner
Oscàr Peter Groeger

Georges Simenon, 1903 – 1989, belgischer Roman und Kriminalschriftsteller, schlug die journalistische Laufbahn ein und ging 1923 nach Paris, wo er 1930 mit den ersten Kriminalromanen der „Maigret-Serie“ berühmt wurde. Lebte in Kanada und den USA, seit 1957 in der Schweiz. Sein Werk umfaßt mehr als 200 Kriminalromane und psychologische Romane, die um die Themen Verbrechen, Sexualität, Alkoholsucht und Einsamkeit kreisen.