Maigret und Pietr der Lette

von Georges Simenon
Aus dem Französischen von Wolfram Schäfer
Regie: Judith Kuckart
Produktion: SFB-ORB 2002
59'

Maigret sucht hinter das Geheimnis des international gesuchten Verbrechers Pietr der Lette zu kommen, der in Lumpen gekleidet tot im Zug aufgefunden wird und gleichzeitig als elegante Erscheinung im Hotel Majestic residiert, dessen Frau und Kinder wohlbehütet in einer gutbürgerlichen Villa in der Normandie leben und dessen Geliebte in einer heruntergekommenen Pariser Absteige haust. Maigret wird während der Aufklärung des Falls schwer verletzt, sein Assistent Torrence ermordet. Am Ende gewährt er dem Letten, sich selbst zu richten.

Maigret - Friedhelm Ptok
Pietr der Lette - Jens Wachholz
Berthe Swaan, Anna Gorskin, Empfang - Nina Herting
Torrence, der Bahnbeamte, der Hotelportier - Daniel Minetti

Georges Simenon, 1903 – 1989, belgischer Roman und Kriminalschriftsteller, schlug die journalistische Laufbahn ein und ging 1923 nach Paris, wo er 1930 mit den ersten Kriminalromanen der „Maigret-Serie“ berühmt wurde. Lebte in Kanada und den USA, seit 1957 in der Schweiz. Sein Werk umfaßt mehr als 200 Kriminalromane und psychologische Romane, die um die Themen Verbrechen, Sexualität, Alkoholsucht und Einsamkeit kreisen.