Maigret vor dem Schwurgericht

von Georges Simenon
Bearbeitung: Karl Lüke
Übersetzung: Wolfram Schäfer
Regie: Otto Düben
Produktion: SWR 1990
54'

Gaston Meurant, ein kleiner Werkstattbesitzer, ist angeklagt, aus Geldgier seine Tante und ein vierjähriges Mädchen umgebracht zu haben. Maigret, vom Richter zu seinen Ermittlungen in dem Fall befragt, ergänzt seine Aussage mit neuen Erkenntnissen, die dem Prozess eine unerwartete Wendung geben. In dieser Geschichte ist exemplarisch zu erleben, wie Simenon seinen Maigret sah: «Ein Flickschuster für kaputte Schicksale.»

Mit: Wolfgang Reichmann (Erzähler), Joachim Nottke (Maigret), Alexander May, Klaus Herm u. a.

Georges Simenon (1903-1989), belgischer Romanschriftsteller. Veröffentlichte 1921 seinen ersten Roman, ging dann nach Paris. Lebte später in Kanada, den USA und ab 1957 in der Schweiz. Schrieb mehr als 200 Kriminalromane.