Marlovs Rückkehr

von David Zane Mairowitz

Regie Jörg Schlüter

Produktion WDR 2007
Dauer ca. 54’

Totgesagte leben länger: Marlov, der ehemalige Geheimpolizist des Volkskommissariats für interne Angelegenheiten (NKWD, später KGB) hatte 1934 seine Nase zu tief in den Leningrader Kirov-Mord gesteckt. Stalin hatte mit der Suche nach den angeblichen Mördern des 1. Leningrader Parteisekretärs Kirov seine brutalen Säuberungen eingeleitet. Marlov war nach Sibirien verbannt und dort erschossen worden – so hieß es. 19 Jahre später stirbt Stalin. An einer Hirnblutung, an der Syphilis oder war er Opfer eines gemeinen Giftmordes? Beria, Stalins engster Vertrauter, will den Gerüchten ein Ende setzen und lässt Marlov nach Moskau kommen, um Stalins Tod aufzuklären. Aber geht es dabei um die historische Wahrheit oder um Insiderwissen, das Beria gegen seine Rivalen benutzen könnte? Der Kampf um Stalins Nachfolge ist bereits in vollem Gange.

David Zane Mairowitz, 1943 in New York geboren, lebt seit 1966 in Europa als freier Schriftsteller, heute in Avignon und Berlin. Neben journalistischen Arbeiten entstehen Kurzgeschichten, Bühnenstücke und Hörspiele, für die er mehrere Preise erhielt, u.a. 1996 den Prix Ostankino in Moskau für „Planet aus Asche“ oder 1997 den Prix Italia für „Der wollüstige Tango“. Der WDR produzierte im vergangenen Jahr den ersten seiner Marlov-Krimis, „I killed Kirov“.