Meer der Illusionen

Meer der Illusionen
aus dem kubanischen Spanisch von Hans-Joachim Hartstein
Bearbeitung: Barbara Engelmann
Regie: Thomas Leutzbach
Produktion: WDR 2008
54'

Havanna im Herbst 1989: Fischer entdecken am Strand die Leiche eines ehemaligen hohen Funktionärs der kubanischen Regierung, der sich vor elf Jahren in die USA absetzte. Warum ist er in sein Heimatland zurückgekehrt? In das Land, in dem er sich so viele Feinde geschaffen hatte, nachdem man ihn seinerzeit zum Verantwortlichen für die Enteignung der Bourgeoisie machte. Wollte er jetzt wirklich nur seinen schwerkranken Vater besuchen?

Leonardo Padura, geboren 1955 in Havanna, liefert mit seinen poetischen Kriminalromanen nicht nur spannende Stoffe, sondern gleichzeitig hervorragende Milieustudien der kubanischen Gesellschaft. Der WDR produzierte bereits die ersten beiden Bände des „Havanna-Quartetts“; mit „Labyrinth der Masken“ und „Meer der Illusionen“ folgen in diesem Halbjahr Band drei und vier.