Memoiren eines Butlers

von Bernd Grashoff
Regie: Heinz Günter Stamm
Produktion: Bayerischer Rundfunk 1963
55'

Gay Limerick, der Butler von Benmore Castle, hat es nicht leicht. Nicht nur, dass sich sein Schlossherr, Lord Benmore, hoch verschuldet hat und sich jetzt umbringen will. Er bekommt auch noch eine ganze Gangsterbande ins Haus. Ein Butler steht seinem Herrn immer zu Diensten. So weiß Limerick ihm die beste Selbstmordvariante zu empfehlen und den Gangsterbossen Manieren beizubringen. Schließlich beginnt er, seine Memoiren zu schreiben. Dem hoch verschuldeten Landsitz soll ein Denkmal gesetzt werden. Das erweist sich jedoch als nicht ganz ungefährlich. Neben Schlossgespenstern und gefährlichem Brandy gibt es plötzlich jede Menge Tote.

Darsteller:
Theo Lingen, Peter Pasetti, Gustav Knuth, Martin Benrath, Hanne Wieder u.a.

Bernd Grashoff, geboren 1937 in Köln, Jurist, wurde schon als Student 1960 mit der Funkkomödie „Störche und Teerjacken“ (1960) bekannt. Schrieb über 60 Hörspiele, außerdem Romane und Theaterstücke. Zuletzt: „Der Nibelungenmord“ (BR 2000) und „Maß für Maß“ (WDR 2001).