Menschen in der Nähe

Von Jürgen Becker
Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Produktion: WDR 1973
Länge: ca.55’

Menschen reden über Menschen: Zwei Herren im Speisewagen, zwei Damen im Bus einer Reisegesellschaft, ein Ehepaar im Flugzeug. Sie äußern sich über Leute in der Umgebung, über Begegnungen, die sie erwarten, über Partner, mit denen sie in der Entfremdung leben, über Situationen und Verhältnisse, in denen andere sich befinden. Zwischen diese Dialogszenen sind Monologe von Menschen eingestreut, die über andere reden. Vor allem über solche, die nicht mehr da sind, die nur in der Erinnerung oder in der Vorstellung existieren. Denn natürlich wird die Nähe zu Menschen nicht räumlich definiert. So kommen in diesem Hörspiel Widersprüche zum Vorschein: Der Nächste kann als der am wenigsten Vertraute erscheinen, der längst Vergessene ist immer noch da. Wünsche und Fiktionen heben Einsamkeiten auf und reale Anwesenheit kann zugleich die größte Entfernung bedeuten.

Mit Karin Buchali, Marlene Riphahn, Marianne Rogée, Josef Meinertzhagen u. v. a.

Jürgen Becker, geboren 1932 in Köln, war u. a. Lektor im Rowohlt Verlag und Leiter des Suhrkamp-Theaterverlags. Von 1975 bis 1993 leitete er die Hörspielabteilung des Deutschlandfunks. Er schreibt Lyrik, Prosa und Hörspiele, wofür er mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurde. Am 10. Juli wird er 80 Jahre alt.