Mimikry

von Astrid Paprotta
Hörspielbearbeitung: Gabriele Neumann
Regie: Bärbel Jarchow-Frey
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2004
Länge: 54’30

Alle Opfer lebten einsam und zurückgezogen mitten in der Großstadt, alle hatten psychische Probleme – und alle waren sie in einer beliebten Nachmittags-Talkshow zu Gast. Der aalglatte Talkmaster ist nicht recht zu fassen, seine verschrobene Assistentin stellt Kommissarin Ina Henkel vor immer neue Rätsel. Die dünnhäutige Ermittlerin versucht, sich gegen die Zumutungen ihres Berufs abzuschirmen, doch die brutalen Morde lassen sie nicht zur Ruhe kommen. Bald stößt sie an ihre Grenzen und gerät, ohne es zu ahnen, ins Visier des Täters...

Astrid Paprotta, geboren in Düren, studierte Psychologie, arbeitete in psychiatrischen Einrichtungen, Ämtern und Behörden. 1997 erschien ihr erster Roman „Der Mond fing an zu tanzen“. 1999 veröffentlichte sie den Kriminalroman „Mimikry“.