Mord im Regen

von Raymond Chandler
Hörspielbearbeitung und Regie: Hermann Naber
Musik: Peter Zwetkoff
Produktion: Südwestrundfunk 1985
54’30

Tony Dravec war früher Stahlarbeiter. Jetzt ist er Ölmillionär. Mit seiner Tochter Carmen hat er Schwierigkeiten. Sie treibt sich mit zweifelhaften Männern herum, verspielt hohe Summen und stellt Schuldscheine aus, die ihr Vater bezahlen soll. Dravec engagiert den Privatdetektiv Marlowe, der seine Tochter aus den Händen der Gauner befreien soll. Vor allem aus den Fängen Harold Steiners, einem Erpresser und Pornographie-Händler. Als Marlowe zu Steiners Refugium fährt, fallen dort Schüsse. Im Haus findet er ein nacktes, betrunkenes Mädchen in einem hohen Lehnsessel. Zu ihren Füßen liegt ein toter Mann. Ein Erpresserbrief und ein zweiter Toter, zwingen den Detektiv zu schnellem Handeln.

Darsteller:
Hans-Peter Hallwachs, Otto Sander, Walter Tschernich, Beate Jensen u.a.

Raymond Chandler, (1888–1959), Reporter, begann 1932 mit dem Schreiben. Neben Dashiell Hammett Begründer des modernen realistischen Krimis. Schuf die Figur des Privatdetektivs Philipp Marlowe.