Mord in Venedig

Hörspiel in 3 Teilen

von Val Gielgud
Aus dem Englischen von Hans Hausmann

Regie: Hans Hausmann
Musik: Hans Moeckel
Produktion: SRF 1975
Länge: Teil 1: 40', Teil 2: 41', Teil 3: 41'

«Bitte Ruhe – wir drehen!» Das kann Touristen zu Ohren kommen, wenn sie die beliebte Lagunenstadt besuchen. Aber dass sie gleich mit ins Karussell gezogen werden, damit haben die beiden Privatdetektive Humphrey Clymping und Gregory Pellew nicht gerechnet.

Humphrey Clymping will mit seiner Gattin Kate und seiner Mutter Lady Hannington Ferien in Venedig geniessen. Mit eingeladen ist auch Clympings Partner Gregory Pellew. Kaum angekommen, stolpern die beiden Herren über Giacomo Lauro, einem ehemaligen Polizeikollegen von Pellew. Auch Lauro hat die Polizeiarbeit aufgegeben. Er ist nun Berater für italienische Polizeigepflogenheiten bei einer der amerikanischen Filmgesellschaften. Und prompt schnappt die Arbeitsfalle zu: Lauro macht seinen alten Polizeikollegen Pellew mit dem Filmstar Angelina Borenius bekannt, die ihn gleich als Privatdetektiv engagiert.

Angelina Borenius wird erpresst. Sie verdächtigt ihre junge und hübsche Sekretärin Jean Byron, die auf Pellew alles andere als wie eine Erpresserin wirkt. Auch für Clymping ist es unwahrscheinlich, dass die junge Dame in eine kriminelle Sache verwickelt ist. Nun wollen die beiden Privatdetektive Jean‘s Unschuld beweisen und geraten in ein filmreifes Abenteuer.

Mit: Hans Helmut Dickow (Humphrey Clymping), Horst Christian Beckmann (Gregory Pellew), Inigo Gallo (Giacomo Lauro), Renate Schroeter (Angelina Borenius), Eva Maria Duhan (Lady Hannington), Rosaline Renn (Kate Clymping), Silvia Reize (Jean Byron), Volker Spahr (Karl Borenius), Matthias Habich (Alexander Graves)

Val Gielgud (1900 – 1981) war ein englischer Schriftsteller und langjähriger Hörspielchef der BBC. Neben seinem eigentlichen Beruf bei der BBC entstand mit den Jahren ein eigenständiges literarisches Werk, das vom Publikum, wie auch von der Literaturkritik lobend aufgenommen wurde. Zusammen mit Eric Maschwitz verfasste er einige Kriminalromane; ihr Protagonist war immer Inspector Simon Spear vom CID, Crime Investigation Department.

Hans Moeckel (1923 – 1983) war ein Schweizer Komponist und Dirigent. Er komponierte für Film, Funk und Theater. Bekannt wurde er als Komponist von Musicals, die in den 1950er bis in die 1970er Jahre hinein bekannt und populär waren. Er trat regelmässig auch in den Unterhaltungssendungen des damaligen Schweizer Fernsehens DRS als Orchesterleiter in Erscheinung.