Nachtblind

von Darja Stocker
Regie Stephan Heilmann
Mit Rebecca Klingenberg, Daniel Kashi, Doris Wolters, Patrick Güldenberg
Produktion SRDRS 2006 Übernahme
48 Minuten

Leyla kommt aus einer kaputten Arztfamilie: Der Vater hat eine Geliebte. Der kleine Bruder leidet unter Gewaltausbrüchen. Und die Mutter steckt den Kopf in den Sand. Leyla ist nur noch genervt, denn alles ist ekelhaft. Deshalb flieht sie zu ihrem Freund Moe; sie mag diesen schrulligen Einzelgänger. Moe ist hochbegabt und schockiert damit seine einfältigen Eltern. Und er verliebt sich in die rebellische Leyla. Aber da ist noch der andere Junge, »der Große», mit dem sie nachts sprayen geht. Er zwingt sie zu einer Liebesbeziehung, in der Drohungen und Schläge zum Alltag gehören. Leyla ist emotional von ihm abhängig. Doch sie muss ihm entkommen, bevor die Verstrickung tödlich endet.

Darja Stocker, geboren 1983 in Zürich, lebt als Studentin in Berlin. Sie schreibt Prosa und Theaterstücke. »Nachtblind« bekam den 1. Preis beim »Heidelberger Stückemarkt«. Es wurde am Schauspiel Hannover und am Thalia Theater Hamburg aufgeführt.