Nebel am Montmartre

von Patrick Pécherot
Aus dem Französischen von Katja Meintet

Regie: Philippe Bruehl
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Produktion: SWR 2013
Länge: 54'


In seiner Roman-Reihe "Neue Geheimnisse von Paris" spielt Léo Malet immer wieder auf die anarchistische Vergangenheit seines inzwischen berühmten Privatdetektivs Nestor Burma an.

Dank Patrick Pécherot erfahren wir endlich genau, wie es damals zuging, in den wilden Zwanzigern: Nestor, genannt Pipette, kommt vom Land in das große Paris und will es dort richtig krachen lassen. Zusammen mit seinem Freund Leboeuf und zwei weiteren Gaunern knackt er einen Safe, der anstelle von Geld und Juwelen eine halb verweste Leiche enthält. Nestor will unbedingt herausfinden, wie der Tote dort hineingekommen ist, und gerät bei seiner Schnüffelei in den Zirkel der Surrealisten, die gerade ihre Revolution vorbereiten. Ihr Sprachrohr André Breton dient dem jungen Detektiv bald als Briefkastenadresse.

Mit: Daniel Brühl, Oliver Kraushaar, Wilfried Hochholdinger, Niko Eleflheriadis u.a.

Patrick Pécherot, geb. 1953, Journalist. 2002 erhielt er für "Nebel am Montmartre", den ersten Band seiner Paris-Trilogie, den "Grand Prix de littérature Policière".