Nelly oder Alles hat seinen Preis

von Anke Beckert

Komposition: Charly Niessen
Regie: Heinz-Günter Stamm
55’50
BR 1973

Mit Christine Ostermayer, Hansjörg Felmy, Eva Vaitl, Claudia Wedekind, Hans Caninenberg, Werner Kreindl, Joachim Wichmann

Nelly Painter, 40 Jahre alt und völlig unselbständig, wird von ihrer dominanten und schwerreichen Mutter Norma drangsaliert und herumkommandiert. Bis die kränkelnde alte Frau überraschend dem Wunsch ihrer Tochter nachgibt und sich in einem Sanatorium in Behandlung begibt. Plötzlich steht Nelly die Welt offen. Sie lässt sich ein Scheckbuch auf ihren Namen ausstellen, beschließt ein Auto zu kaufen und empfängt ihren neuen Nachbarn Dan Blake zum Tee. Als Dan Blake den Reichtum der Painters realisiert, wittert er seine Chance und macht sich äußerst charmant an Nelly heran. Die verliebt sich hemmungslos in ihn, und fast gelingt Blakes Plan, Nelly zu heiraten, um an ihr Geld heranzukommen. Aber Nelly ist nicht so ahnungslos wie Blake dachte.

Anke Beckert, geb. 1940, Schriftstellerin. Zahlreiche Hörspielbearbeitungen und -inszenierungen u.a. "Der Pavillon in Saint Cloud" (BR 1971), "Das Telefonspiel" (BR 1981), "Auf dem Schulweg" (BR 1984).