Nichts als die Wahrheit

von Anne Chaplet
Bearbeitung und Regie: Walter Adler
Mit Stephan Bissmeier, Gert Heidenreich, Axel Milberg, Krista Posch u.v.a.
BR 2005
55', 55'

Anne Buraus Rückkehr in die große Politik vollzieht sich unschön und rätselhaft. Warum ist Alexander Bunge, für den Anne Burau als "Nachrückerin" in den Bundestag einzieht, vom Turm der Frankfurter Nikolaikirche gefallen? Ist er gesprungen oder hat ihn jemand gestoßen? Was hat der Journalist Peter Zettel, ein alter Bekannter von Anne Burau, vom Berliner "Journal" mit der Sache zu tun? Im "Journal" hatte wenige Wochen zuvor jener Artikel gestanden, der Bunge als Päderasten outete.
'Grund genug' für die Frankfurter Staatsanwältin Karen Stark, die an einen Selbstmord glaubt. Nicht für ihren jungen Kollegen Wenzel, der Bunge mehr als nur freundschaftlich verbunden war. Auch in der "Journal"-Redaktion in Berlin herrscht helle Aufregung. Wer hat den Bunge-Artikel recherchiert? Stimmen die Fakten? Woher kam der Tipp? Viele Fragen, auf die der junge Journalist Hansi Becker heimlich eine Antwort sucht. Antworten sucht auch Anne Burau. Warum nur wird sie von der Sekretärin bis zum Fraktionschef gehasst? Wo ist Peter Zettel?
Nachdem Hansi Beckers heimliche Recherchen weder unentdeckt noch folgenlos blieben, sucht Anne Burau weiter nach Antworten. Warum nur wird sie von der Sekretärin bis zum Fraktionschef gehasst? Wo ist Peter Zettel? Liegt die Antwort vielleicht in Bunges Aufgabenbereich, den jetzt sie verwalten soll? Bunge war Vorsitzender der Baukommission des Ältestenrates im Bundestag gewesen, und damit zuständig für sämtliche Bauten des Bundes in Berlin. Eine mächtige Position und wer mächtig ist, hat auch viele Feinde. Oder liegt die Antwort auf Annes Fragen in der Vergangenheit, die sich hinter meterdickem Beton unter dem neuen und alten Regierungsviertel ausbreitet?

Anne Chaplet, eigentl. Cora Stephan, geb. 1951, Studium der Politikwissenschaften und Geschichte. Arbeitete als Übersetzerin, Lektorin, Dozentin und Rundfunkmoderatorin. Veröffentlichung von Büchern zu historischen und politischen Themen. Lebt in Frankfurt am Main und Südfrankreich. Romane als Anne Chaplet: 'Caruso singt nicht mehr' (1998), 'Wasser zu Wein' (1999), 'Nichts als die Wahrheit' (2000, ausgezeichnet mit dem Deutschen Krimipreis 2001), 'Die Fotografin' (2002), 'Schneesterben' (2003). Weitere Auszeichnungen: Radio-Bremen-Krimipreis 2003, Deutscher Krimipreis 2004.