Niemandt kennt Tag und Stunde

von -ky
Komposition: Stan Regal
Regie: Albrecht Surkau
WDR 1992
55'

Niemandt hat nach der Wende in Oranienburg ein lukratives Geschäft aufgezogen. In seinem "Institut für Lebens- und übersinnliche Entscheidungshilfe" hat er sich auf die Vorhersage von Todesdaten spezialisiert. Auf einer Pressekonferenz weissagt er der als Journalistin getarnten Tabea ihr Todesdatum. In Wirklichkeit ist sie Kriminal-Obermeisterin aus Marzahn und arbeitet derzeit zusammen im Team mit dem nach Oranienburg ausgeliehenen "Wessi"-Kommissar Mannhardt. Argwöhnisch beäugen die beiden das mysteriöse Institut, und das erst recht, nachdem gleich zwei Leichen gefunden werden, deren Tod Niemandt mit seinen Todeshoroskopen prophezeit hat.

Mit Volkert Max Martens, Andrea Solter, Volkmar Kleinert, Franziska Troegner, Udo Schenk, Eva Schäger u.v.a.

-ky ist das Kürzel für Horst Bosetzky, geboren 1938 in Berlin. Er lehrt als Soziologie-Professor in Berlin und verfasste in Deutschland als erster sogenannte Sozio-Krimis, in denen soziale Mechanismen detailliert beschrieben werden. Seit 1971 erscheinen regelmäßig Romane und Erzählungen, die zum Teil verfilmt und übersetzt wurden. Diverse Preise und Auszeichnungen, u.a. den Preis für den "besten deutschsprachigen Kriminalroman" (1980) und 1992 den Ehren-Glauser des "Syndikats" für das Gesamtwerk.