Nocturno im Grandhotel

von Wolfgang Hildesheimer

Regie: Fritz Schröder-Jahn
Ton: Friedrich Basan u. Marlies Kranz
Prod.: SWF/BR 1961
Länge: 69´57

Stardirigent Frederic Karolin bereist die ganze Welt, sein Leben spielt sich nur noch in Konzertsälen und Hotels ab. Neugierige Reporter verfolgen ihn auf Schritt und Tritt, glühende Verehrerinnen heften sich an seine Fersen, zahllose Musiker reißen sich darum, beim berühmten Maestro vorspielen zu dürfen. Karolin hat das alles satt. Da entdeckt er seine Begabung für’s Fassadenklettern und ein aufregendes Hobby: Hoteldiebstahl. Aber nachts sind auch die Profis unterwegs...

Mit verspieltem Witz stellt Wolfgang Hildesheimer die Welt des Grandhotels auf den Kopf: Alle werden sie durch den Kakao gezogen und sind vielleicht gerade deshalb so treffend geschildert: exzentrische Künstler, aufgeblasene Snobs, diskrete Millionäre, Hochstaplerinnen, vergnügungssüchtige Töchter, auf Etikette bedachte Mütter... Nach vielen überraschenden Volten ist die Ordnung im Mikrokosmos Hotel dann aber wieder hergestellt. Schein geht schließlich vor Sein...

Besetzung: Heinz Klevenow, Ernst Fritz Fürbringer u.a.

Wolfgang Hildesheimer, (1916-1991), geboren in Hamburg, Tischler- u. Innenarchitektenlehre in Palästina, studierte Malerei und Bühnenbildnerei in London. 1946-49 Simultandolmetscher und Gerichtsschreiber bei den Nürnberger Prozessen. Seit 1950 Schriftsteller und Dramatiker, Mitglied der Gruppe 47. Ab 1984 widmete er sich vorwiegend seinen Graphiken und Collagen. Hörspiele u.a. „Prinzessin Turandot“ (NWDR/SDR 54; Hörspielpreis der Kriegsblinden), „Das Opfer Helena“ (1955-60 diverse Fassungen), „Herrn Walsers Raben“ (NDR/BR 59).