Die Odyssee des Homer

von Christoph Martin
Komposition, Bearbeitung und Regie: Christoph Martin
Mit Dieter Mann
Produktion HR/BR/Eichborn-Verlag 1996
13 Teile à ca. 55’

Eine Fülle pädagogischer Plagen hat die abendländische Kultur entwickelt, um der Leser- und Hörerschaft die Lust an einem der phantasievollsten Erzählabenteuer der Weltliteratur zu versalzen. Generationen von Gymnasiasten mussten anhand der Odyssee des Homer die Komplikationen der altgriechischen Grammatik büffeln. Nahezu alle bis heute vorliegenden Übersetzungen sind antiquiert oder schlagen einen falschen, allzu hohen Ton an. Höchste Zeit, die Geschichte über den begnadeten Lügner und trickreichen Weltenbummler Odysseus vom Staub der Jahrhunderte zu befreien. Die Neufassung von Christoph Martin verzichtet bewusst darauf, das antike Versmaß durch zu klopfen. Statt den strengen Hexameters einzusetzen rhythmisiert er die Sprache leicht und macht somit den melodischen Fluss der Vorlage erfahrbar. Nicht ein Ehrfurcht heischendes Bildungsmonument ist geplant, sondern eine witzige, pointenreiche, sogar Comic-Elemente nicht ausschließende Abenteuergeschichte. Homers berühmte Gesänge als "komplexe Soap-Opera, als szenischer Text voller Fleisch und Ironie". Zu seiner musikalischen Konzeption schreibt Christoph Martin: "Es war meine Absicht, den Staub herauszublasen und die Erzählung durch ein modernes Klangkonzept an heutige Hörgewohnheiten anzuschließen.“

Nach Christoph Martins Odyssee des Homer erschien bis 2007 keine Neuübersetzung des Werkes.

„Die Radio-Odyssee erzählt einerseits erneut die bekannten Geschichten um den berühmtesten Schiffbrüchigen der Weltgeschichte. Odysseus Abenteuer mit dem Zyklopen und den Sirenen, sein Besuch im Reich der Toten oder seine Rückkehr nach Ithaka: dies alles ist auch in der Neubearbeitung erhalten geblieben. Doch neben den bekannten Storys bietet Martins Fassung auch einen anderen Blick in die Zeit um (vermutlich) 800 v. Chr. Den die neue Odyssee ist gar nicht mehr so langatmig und schwierig, sondern auch eine überraschend spannende Abenteuergeschichte um Liebe und Mystik, Tragik und Witz, Konsum und Opferung, Fabulierkunst und List.“ (Hans Jürgen Krug in der Frankfurter Rundschau, 19.8.1996)

„Dieter Mann […] ist ein herrlicher Erzähler für diese flotte Odyssee. Mal flink berlinernd über Nebensätze huschend, mal ausruhend in den wunderbar sich türmenden Vergleichen, ist er ein bis in jede Silbe genauer Sprecher, der den sanft ironischen Ton trifft“. (Rolf Michaelis in DIE ZEIT, 24.6.1999)

Christoph Martin, geb. 1952 in Graz, lebt in Frankfurt. Komponist, Musiker, Autor, Regisseur. 1993 Neufassung der Odyssee auf Niederländisch, danach Erstellen der deutschen Neufassung, auch als Homers Odyssee, erzählt von Christoph Martin, in Buchform erschienen.