O Matador

von Patricia Melo
aus dem Basilianischen von Barbara Mesquita
Bearbeitung und Regie: Walter Adler
Produktion: SWR 1999 / 48'00

Weil ein ziemlich unsympathischer Kleingangster über ihn lacht, erschießt Maiquel
ihn. Von diesem Augenblick an ändert sich Maiquels Leben. Das ganze Wohnviertel
ist ihm dankbar, weil er sie befreit hat von dem gefährlichen Schutzgelderpresser.
Er bekommt Geschenke - und dann das Angebot seines Lebens: Ein Zahnarzt
heuert ihn als Killer an und verspricht ihm dafür ein neues Gebiss. Maiquels Karriere
als Killer beginnt. Er wird berühmt und reich. Doch dann bringt er eines Tages den
Falschen um. Er sitzt in der Tinte und hofft auf seine mächtigen Freunde. Die lernt
er dann erst richtig kennen. Zwei Jahre lang hat die Autorin Material über
professionelle Killer gesammelt. Viele von ihnen hat sie in Sao Paulos Gefängnis
"San Bernardo do Campo" interviewt. Was ihrem Helden Maiquel passiert, sagt sie,
sei von der Realität abgeschaut - so unglaublich das auch klingen mag.

Patricia Melo wurde 1962 geboren und lebt in Rio de Janiero. Die Autorin und
Dramaturgin schreibt Romane, Hörspiele und Drehbücher. Die "Times" kürte
Patricia Melo zur "führenden Schriftstellerin des Milleniums" in Latein Amerika.