Onkel Binnu

von Roberto Mistretta
aus dem Italienischen von Felix Partenzi
Regie: Felix Partenzi
Produktion: WDR 2009
Länge: 54'

Mafia-Boss Bernardo "Binnu" Provenzano wurde 2006 am Tag vor den Parlamentswahlen nach jahrzehntelangem Leben im Untergrund verhaftet. Einige Jahre zuvor hatte sich Provenzano in einem Krankenhaus in Marseille einer Prostataoperation unterzogen und war dabei der Polizei nur knapp entkommen. Ein von Provenzano konsultierter Urologe, ebenfalls Sizilianer, wurde kurz darauf in seiner Praxis tot aufgefunden. Nicht nur die Eltern des Arztes hatten Zweifel an der offiziellen Version: Selbstmord. Mistretta erzählt die Dokufiktion aus der Perspektive eines Schafhirten aus der Mafiahochburg Corleone.

Roberto Mistretta, Jahrgang 1963, lebt in Sizilien, nicht weit von der berühmten Mafiazentrale Corleone entfernt. Mistretta ist Journalist, hat einige zum Teil prämierte Kinderbücher veröffentlicht sowie eine auch auf Deutsch erschienene Krimireihe um den sizilianischen Carabiniere Saverio.