Paradies

von A. L. Kennedy
Aus dem Englischen von Ingo Hertzke

Regie: Irene Schuck
Produktion: MDR/NDR 2008
Länge: ca. 73'

Hannah Luckraft ist eine kühne und begnadete Alkoholikerin. Als sie den Zahnarzt Robert Gardener kennenlernt, experimentieren sie zwar mit Abstinenzphasen, doch ohne die Weihen der Spirituosen verliert das Leben jeden Glanz. Hannahs Bruder bringt sie zur Entziehung in die Clear Spring Clinic im Westen Kanadas. Nach acht Tagen scheinbar gutwilligen Patientendaseins gelingt es ihr zu fliehen. In ihrer Lieblingsbar begegnet sie Robert wieder. Mehrere verzweifelte Anläufe, ihn zurückzugewinnen, schlagen fehl. Im Panorama-Wagen des Trans-Canada-Express auf dem Weg von Montreal nach Westen findet sie endgültig nicht mehr in die Wirklichkeit zurück, bis sie in der Clear Spring Clinic wieder zu Bewusstsein kommt. Sie ist wieder da, oder immer noch.

A. L. Kennedy, geboren 1965 im schottischen Dundee, zählt zu den führenden Stimmen der britischen Gegenwartsliteratur. Sie erhielt zahlreiche Preise und lebt als Autorin, Filmemacherin und Dramatikerin in Glasgow.