Parker - Keiner rennt für immer

von Richard Stark/Donald E.


Bearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Annette Kurth
Produktion: WDR 2010
Länge ca. 54’

Parker erfährt von einer geplanten Bankenfusion in einer Kleinstadt. Der Umzug des Barvermögens soll mit vier Geldtransportern durchgeführt werden, von denen nur zwei beladen sind. Ein Komplize weiß, welche beiden Transporter geknackt werden müssen, aber Parker zweifelt an der Vertrauenswürdigkeit des Informanten - er hat ein Verhältnis mit der Gattin des Bankdirektors. Außerdem musste Parker zuvor einen Spitzel verschwinden lassen, und nun ist ein Kopfgeldjäger hinter ihm her, der den Verschwundenen sucht. Ein schwieriger Job für Parker, der für Präzision berüchtigt ist, aber auch dafür, dass er keine Kumpel kennt und kein Erbarmen mit Pfuschern.

Die 2. Folge der vom WDR 2010 Produzierten Parker-Serie

Mit Matthias Leja als Parker, und in weiteren Rollen u.a. Judith Engel, Udo Schenk, Jan-Gregor Kremp, Paul Faßnacht.

Richard Stark ist eines der zahlreichen Pseudonyme des Schriftstellers Donald E. Westlake (1933-2008). Ab 1962 ist Parker, der beinharte Berufskriminelle, die zentrale Figur seiner Krimis. 1967 wird The Hunter von Meisterregisseur John Boorman unter dem Titel Point Blank verfilmt. Lee Marvin und Angie Dickinson spielen in diesem Thriller, der zu den Klassikern des Genres zählt. Westlake hat zahlreiche Preise erhalten, u. a. dreimal den berühmten Edgar Award. Er wurde von den Mystery Writers of America zum Grand Master ernannt. Donald E. Westlake starb am 31. Dezember 2008 im Alter von 75 Jahren in Mexiko.