Paul Temple und der Fall Spencer

von Francis Durbridge
Aus dem Englischen von Elfriede Engelmann

Regie: Eduard Hermann
Komposition: Hans Jönsson
Produktion: WDR 1958 (mono)
Länge:
Teil 1 53'35
Teil 2 52'20
Teil 3 52'56
Teil 4 53'30
Teil 5 53'57

(1) Endlich sind der englische Kriminalschriftsteller Paul Temple und seine Frau Steve einmal nicht durch Inspektor Graham Forbes von ihren gepackten Koffern weg und zu einem Fall hinzugezogen worden, sondern sie haben tatsächlich einige Urlaubstage in Salzburg verbracht. Auf der Rückfahrt nach London begegnen sie im Zug dem Impresario Robert Dreisler, den Paul von früher her aus Paris kennt. Dreisler will sich in London eine Hamlet-Aufführung ansehen, in der seine Tochter Mary zum ersten Mal eine größere Rolle übernimmt. Doch dazu kommt es nicht: Mary wird erwürgt in ihrer Wohnung aufgefunden.

(2) Am Morgen vor ihrem gewaltsamen Tod hat Mary Dreisler ein Paket erhalten: Eine Schallplatte und ein Briefbogen mit dem knappen Text "Es war ein Genuss! Herzlichst, Spencer". Die Scotland-Yard-Inspektoren Forbes und Vosper haben sich bereits in Marys Schauspielschule, ihrem Bekanntenkreis und bei ihrer Vermieterin umgehört, doch niemand hat je von diesem Spencer gehört. Existiert er überhaupt? Auch die Schallplatte selbst gibt Rätsel auf. Paul Temple weiß, dass dieses Lied mit dem schnulzigen Titel "Mein Herz und Harry" aus einer brandneuen Broadway-Show stammt und daher in Europa noch gar nicht erhältlich ist.

(3) Paul Temple ist der Polizei – wie üblich – um einige Schritte voraus. Der Vater der ermordeten Mary hat ihm einen anonymen Brief gezeigt, der den Namen Adrian Frost ins Spiel bringt. Er soll Mary eine Diamantbrosche geschenkt haben. Marys Verlobter Peter Welles hingegen behauptet, dass der angebliche Schriftsteller Frost keinen guten Einfluss auf die junge Dame hatte. Noch eine weitere Person hat das dringende Bedürfnis, Paul Temple etwas Vertrauliches mitzuteilen. Marys Freundin Judy Milton will sich mit ihm außerhalb Londons treffen. Doch bei der Ankunft der Temples in Judys Cottage kann sie keine Auskunft mehr geben: Sie liegt erschossen auf dem Küchenboden, neben sich einen Schallplattenkatalog mit dem Vermerk»›Fragen Sie Spencer nach Mein Herz und Harry«.

(4) Inzwischen hat Paul Temple einen gewissen Clutch Brompton in die Mangel genommen, der Mary ein Auto verkaufen wollte. Woher hatte Mary als Schauspielschülerin das Geld dafür? Vor seiner Werkstatt wird Clutch von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt. Er kann Paul gerade noch zuraunen »Spielen Sie diese Schallplatte!« Die ominöse Schlageraufnahme, auf die es so viele Hinweise gibt, scheint der ›MacGuffin‹ dieses Falls zu sein – höchste Zeit also, sie sich einmal anzuhören. Aber sie ist aus Marys Wohnung verschwunden. Zudem ist jemand in das Heim der Temples eingedrungen, hat den Plattenspieler ramponiert – und den armen Butler Charlie.

(5) Mittlerweile sind immer mehr Menschen in den Fall verwickelt. Zur besseren Übersicht hat Steve Temple aus einer ihrer berühmten Ahnungen heraus eine Liste verdächtiger Personen erstellt:
– Robert Dreisler, Impresario, Vater der ermordeten Mary
– Terry Gibson, ehemalige Schauspielerin, leitet den Neptun-Club
– Adrian Frost, Marys Verehrer, hält sich für einen Schriftsteller
– Pete Roberts, abgehalfterter Chansonnier, will wieder auf die Beine kommen
– Eric Lansdale, Kleinganove, tut für Geld alles
– Clutch Brompton, ein ›alter Bekannter‹ Pauls, hält sich mit diversen Geschäften über Wasser
Wer von ihnen ist Spencer?

Mit: René Deltgen, Annemarie Cordes, Herbert Hennies, Kurt Lieck, Friedrich W. Bauschulte, Elfriede Irral, Heinz Schimmelpfennig, Herbert A. E. Böhme, P. Walter Jacob, Peter René Körner, Louise Cleve, Karl Friedrich, Hans Günther Riebold, Pinkas Braun, P. Walter Jacob und Gretl Schörg u.a.

-/-