Pech mit Porzellan

von Thomas Andresen
Regie: Otto Düben
Produktion: WDR 1982
54'

Manfred Haberkamp, Bundestagsabgeordneter seines Wahlkreises, lässt sich dazu überreden, für die Oberbürgermeisterwahl zu kandidieren, nachdem der alte Oberbürgermeister wegen undurchsichtiger Mauscheleien mit dem organisierten Verbrechertum keinen Rückhalt in der Partei mehr hat. Da stirbt sein Vater, ein renommierter, lebenslustiger alter Chirurg. Angeblich hatte er Streit mit seiner Geliebten, hat sie im Affekt erschlagen, und vor Schreck soll er dann selbst an einem Herzinfarkt gestorben sein. Manfred glaubt die Geschichte nicht. Eine Frau ruft ihn an und behauptet, ihr rauschgiftsüchtiger Freund habe die Geliebte des Vaters getötet. Die Beweise bietet sie für 50 000 DM an. Haberkamp geht auf den Handel ein, ohne zu ahnen, dass er in die Falle tappt.

Thomas Andresen, geboren 1934 in Flensburg, Facharzt für Innere Medizin, schrieb Kurzgeschichten und Essays unter wechselnden Pseudonymen, und unter seinem richtigen Namen seit 1969 Kriminalromane und -hörspiele.