Peter Voss, der Millionendieb

Hörspiel in 5 Teilen

von Ewald G. Seeliger

Regie: Heinz-Günter Stamm
Komposition: Raimund Rosenberger
Produktion: BR 1960
Länge: 52', 48', 54', 51', 53'

Teil 1
Mr. Stockes, Bankier in St. Louis, hat sich um zwei Millionen Dollar, die er in Kupferaktien steckte, verspekuliert und ist nun finanziell am Ende. Ein Jahr zuvor war auch Peter Voss, sein Kassierer, am Ende. Damals half Mr. Stockes dem liebeskranken Voss über eine Krise hinweg und bot ihm eine Stelle an. Seitdem fühlt sich Peter Voss seinem Chef zu ewigem Dank verpflichtet, so dass er ihm jetzt einen gewagten Vorschlag macht: Mr. Stockes soll ihn beschuldigen, die zwei Millionen Dollar geklaut zu haben. Er selbst werde untertauchen, bis die Kupfer-Aktien wieder gestiegen sind. Mr. Stockes lässt sich zu diesem kühnen Vorhaben überreden und verspricht, Peters Ehefrau Polly in den Plan einzuweihen. Dazu bleibt aber keine Zeit mehr. Als Mr. Stockes Polly aufsucht, erwartet sie ihn bereits mit dem berühmten Privatdetektiv Bobby Dodd, der Peter Voss das Handwerk legen will. Dodd und Polly machen sich gemeinsam auf die Suche. Dank seiner raffinierten Verwandlungskünste hat es der inzwischen steckbrieflich gesuchte Peter Voss nämlich geschafft, per Schiff bis in die Nähe der englischen Küste zu fliehen. Bobby Dodd und Polly lassen allerdings auch nicht lange auf sich warten.

Teil 2
Vor seinen Verfolgern rettet den Millionendieb Peter Voss nur noch ein Sprung ins Meer kurz vor Plymouth. Zusammen mit der Besatzung des englischen Schmugglerbootes, das ihn auffischt, landet er dann aber doch im Gefängnis. Und auch dort ist Voss vor dem Privatdetektiv Bobby Dodd nicht sicher. So sieht er sich dazu gezwungen auszubrechen. Außerdem erreicht ihn ein angeblicher Brief von seiner Frau Polly, die in Hamburg auf ihn warte. Dort angekommen und davon ausgehend, dass seine Frau in seine Pläne eingeweiht ist, ist Peter Voss sehr überrascht, als er Polly nicht davon überzeugen kann, dass er weder ein Millionendieb noch geistig verwirrt ist. Vielleicht steckt Polly ja sogar mit dem Privatdetektiv Dodd unter einer Decke? Wütend lässt er sie im Hotelzimmer zurück. Diese weiß nicht mehr, welchen von beiden Männern sie ihr Vertrauen schenken soll, denn auch Bobby Dodd hat schon seine Versprechen gebrochen. So macht sie sich am nächsten Tag alleine auf die Reise.

Teil 3
Angekommen in Rothenburg, beim Onkel von Peter Voss, erfährt Polly endlich die wahren Motive ihres Ehemanns. Auch dieser erreicht bald darauf Rothenburg und wird dort von dem Urkundenfälscher Emil Popel überrascht, der gerade aus dem Gefängnis entwischte. Popel will mit Voss Kleidung und Papiere tauschen, was den Millionendieb wiederum zum Aufenthalt im Rothenburger Gefängnis zwingt. Der Privatdetektiv Bobby Dodd, der Peter Voss auf den Spuren ist, bemerkt den Personentausch und geht damit zum Gefängnisdirektor, der dieser Vermutung keinen Glauben schenkt. Vielmehr verschafft er einem Besucher, der unbedingt zum Häftling Popel will, Zutritt zum Gefängnis. Eine folgenreiche Entscheidung.

Teil 4
In Frankfurt geht das Verwandlungsspiel des vermeintlichen Millionendiebs Peter Voss weiter. Hier versteckt er sich als Hausdiener in einem Hotel, wo er bald von seiner Frau besucht wird. Der Privatdetektiv Bobby Dodd ist natürlich auch schon in Frankfurt eingetroffen. Es gelingt ihm zwar, Peter und Polly nachts in ihrem Hotelzimmer zu überraschen, eine Verhaftung des Millionendiebs gelingt ihm aber nicht. Peter und Polly fliehen nach Venedig, wo Bobby Dodd den Dieb schließlich mit Hilfe der venezianischen Polizei fassen kann. Aufgrund seiner neuen Identität wird Peter Voss aber nicht ins Gefängnis gebracht, sondern direkt nach Sardinien ins Straflager verwiesen. Mit dem dortigen Kommandanten kann Polly zur Befreiung ihres Mannes schnell einen Deal aushandeln, bei dem Bobby Dodd keine unwichtige Rolle spielt.

Teil 5
Peter Voss und seine Frau Polly verschlägt es nach Tokio, den Privatdetektiv Bobby Dodd immer im Rücken. Um bald wieder nach Hause zu kommen, muss Polly noch einmal die charmante Begleiterin des Privatdetektivs spielen. Als sie diesen auf dem Schiff nach Valparaiso in ihre Kabine einlädt, werden die beiden vom Kapitän entdeckt, der Bobby Dodd für Peter Voss, den gesuchten Millionendieb, hält. So nimmt er ihn fest, während Peter sich überzeugend als Bobby Dodd ausgibt. Diese Rolle ist die letzte, in die Peter Voss schlüpft. Bei der Rückkehr nach St. Louis droht dennoch ein Gerichtsprozess, dessen Ausgang offen ist. Sicher ist nur, dass die Kupferaktien seit Kurzem rasant gestiegen sind.

Mit: Mit Arno Assmann, Ingrid Pan, Günter Pfitzmann, Herbert Kroll, Alfons Teuber, Wolf Petersen, Gustl Weishappel, Hans Nielsen u.a.

Ewald Gerhard Seeliger, geb. 1877 in Rathau/ Schlesien, gest. 1959 in Cham/Oberpfalz. Autor von Romanen und Erzählungen. Werke u.a. Peter Voss, der Millionendieb (1913, mehrfach verfilmt), Handbuch des Schwindels (1922), Der Streit um die Rote Rose (1928), Zwei richtige Menschen (1931).