Die Pfeife des Kommissars Maigret

von Georges Simenon
Übersetzung aus dem Französischen: Richard Pfaff
Bearbeitung: Serge Douay
Regie: Felix Klee
Produktion: Schweizer Rundfunk DRS 1953
Länge: 45'45 (mono)

Kommissar Maigret ohne Tabakspfeife? Undenkbar! Das Symbol seiner Gelassenheit, die seinen kriminalistischen Scharfsinn unterstützt, ist verschwunden - seit Madame Leroy und ihr Sohn Joseph in seinem Büro am Quai des Orfèvres einen Einbruch gemeldet haben. Der Lümmel hat die Pfeife stibitzt, dessen ist sich Maigret sicher. Tags darauf wird auch Joseph vermisst. Der Kommissar und sein Assistent Lucas machen sich auf die Suche nach dem Friseurlehrling. In einem schäbigen Gasthof an der Marne kommen Maigret und sein Assistent Lucas hinter das "Geheimnis" von Josephs trauriger Existenz.

Darsteller: Georg Mark-Czimeg, Walter Sprünglin, Berthe Weber, Wolfgang Warneke u.a.

Georges Simenon (1903-1989), belgischer Schriftsteller, hat ein Werk von rund 500 Romanen und Erzählungen hinterlassen, darunter 75 Maigret-Romane.