Der Pfirsichdieb

von Dorothy L. Sayers
Regie: Klaus Zippel
Produktion: MDR/SWR/SFB-ORB 2002
Länge: ca. 50'

Über Kindererziehung kann man gewiß höchst unterschiedliche Theorien hören. Die altjüngferliche Miss Quirk - gerade bei Lord Peter und seiner Familie zu Gast - ist beredte Anhängerin einer modernen antiautoritären Erziehung - rein theoretisch natürlich. Ihrer Meinung nach erziehen Harriet und Peter Wimsey ihren Ältesten Bredon zu streng und treiben ihn geradezu in "kriminelle" Taten wie beispielsweise zum Pfirsichdiebstahl in Nachbars Garten. Es bedarf der sprichwörtlich genialen Untersuchungs- und Kombinationstechnik Lord Peters, um die wahren Pfirsichdiebe festzustellen. Vater und Sohn sind wieder ein Herz und eine Seele und "erziehen" gemeinsam die besserwisserische und nervtötende Miss Quirk mit einer Ringelnatter im Bett.

Erzählerin - Dagmar von Thomas
Lord Peter Wimsey - Peter Fricke
Harriet Wimsey - Conny Wolter
Bredon, beider Sohn - Felix Spyrka
Miss Quirk - Marlies Reusche
Mr. Puffett - Wolfgang Winkler
Dienstmädchen - Ellen Hellwig
Bunter, Diener - Walter Niklaus

Dorothy L. Sayers, (1893-1957) war eine der ersten Frauen, die an der Universität ihres Geburtsorts Oxford Examen machte. Sie wurde Lehrerin, arbeitete dann aber für zehn Jahre in einer Werbeagentur. Als Schriftstellerin begann sie mit religiösen Gedichten und Geschichten. Ihre über zwanzig Detektivromane sind inzwischen in die Literaturgeschichte eingegangen. Sie gehört mit Agatha Christie und P.D.James zur Trias der großen englischen Kriminalautorinnen. 1950 erhielt sie in Anerkennung ihrer literarischen Verdienste um den Kriminalroman den Ehrendoktortitel der Universität Durham.