Polyplay

von Marcus Hammerschmitt

Komposition: Martin Daske
Bearbeitung: Barbara Meerkötter
Regie: Barbara Meerkötter
Produktion: WDR 2008
Länge: 53’13

Mit Judith Engel, Ulrich Matthes, Horst Kotterba, Steffen Scheumann, Lisa Adler u.a.

Der 16-jährige Michael Abusch wird tot aufgefunden. Seine Leidenschaft galt einem Computerspiel namens „Polyplay“, entwickelt zu Zeiten der „alten“ DDR. Rüdiger Kramer, Oberleutnant der Volkspolizei, soll den rätselhaften Tod des Jungen aufklären. Auch die STASI scheint sich für den Fall zu interessieren. Die STASI?

Nach der Weltwirtschaftskrise 1990 ist bekanntlich die marode Bundesrepublik der DDR beigetreten. Abuschs Vater war Republikflüchtling. Kramer beschäftigt sich intensiv mit dem alten Konsolenspiel und glaubt, dass „Polyplay“ den Zugang zu einer geheimnisvollen virtuellen Welt öffnet.

Marcus Hammerschmitt, geb. 1967, Autor. Erzählungen, Romane, Gedichte, Hörspiele. Auszeichnungen u.a. Kurd-Laßwitz-Preis für Science-Fiction-Kurzgeschichten (1998, 2000, 2007). Romane u.a. Target (1998), Der Fürst der Skorpione (2007).