Das Gefängnis des Grafen Dracula

von Michael Koser
Regie: Rainer Clute
Ton: Sören Fehrs
Produktion: RIAS 1980
54'45

Sofia im Herbst des Jahres 1904. Nachdem Professor van Dusen einen Fall aufgeklärt hatte, in den der Kronprinz Boris verwickelt war, lebte er jetzt als Ehrengast am fürstlichen Hof wie die Made im Speck.Nach Tagen der Langeweile entschloss er sich, einen alten Freund in Bukarest zu besuchen. Aus dem Besuch wurde ein rumänisches Abenteuer.
Schon an der Grenze wurde er vom Kutscher des Grafen Dracula abgefangen und in dessen Schloss entführt. Der Graf - informiert über die Einreise des Wissenschaftlers und sich erinnernd an die spektakuläre Flucht van Dusens aus dem Chisholm Gefängnis in New York - wollte den Kriminologen van Dusen selber auf die Probe stellen. Mit List lockte er ihn in eine Hütte und versperrte hinter ihm die Tür, die noch zusätzlich von zwei Hunden bewacht wurde. In dem engen Raum befand sich ein Safe mit einer Bombe, die nach Aussage des Grafen drei Tage später explodieren sollte.
Van Dusen hatte also nur begrenzt Zeit, sich aus seinem Gefängnis zu befreien. Das Gehirn des Wissenschaftlers arbeitete auf Hochtouren, denn der Tag der Explosion rückte verdammt schnell näher.

Mitwirkende:
Prof. van Dusen - Friedrich W. Bauschulte
Hutchinson Hatch - Klaus Herm
Graf Dracula - Dieter Ranspach
Igor, sein Diener - Ulli Kinalzik
Kutscher - Max Grothusen

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.