Eine Unze Radium

von Michael Koser
nach Motiven von Jacques Futrelle
Produktion: RIAS 1978 Regie: Dietrich Auerbach
40 Minuten

Mitwirkende: Professor van Dusen - Friedrich W. Bauschulte
Hutchinson Hatch - Klaus Herm
Professor Dexter - Otto Sander
Madame du Chateauneuf - Liselotte Rau
Monsieur Bertrand - Klaus Miedel
Detektiv Caruso - Rolf Marnitz
Labordiener - Franz Georg Stegers
Hotelportier - Kurt Pratsch Kaufmann
Pensionswirt - Herbert Weißbach

In der ersten Folge der Hörspiel-Reihe um Professor van Dusen nutzt Professor Dexter, Mitarbeiter eines Physikalischen Instituts in New York, das immense Wissen van Dusens und will mit ihm gemeinsam die Geheimnisse des Radiums erforschen. Bevor die beiden jedoch mit ihren wissenschaftlichen Experimenten beginnen können, muss van Dusen zunächst eine andere Aufgabe lösen: Wo ist die Unze Radium geblieben, die ihnen für die Versuche zur Verfügung stand? Dexter hatte sie auf den Labortisch gelegt, als Madame du Chateauneuf, die charmante Dame mit dem Koffer, ihm überraschenderweise einen Besuch machte. Ein Empfehlungsschreiben der Madame Curie, einer Freundin Dexters, ermöglichte das Entree. Und sie bietet Dexter eine Unze Radium zum Kauf an.
Dexter weist den von van Dusen erhobenen Verdacht, die Besucherin mit dem Verschwinden des Radiums in Verbindung zu bringen, zurück. Hatte er doch Madame du Chateauneuf keinen Moment aus den Augen gelassen.
Aber wer ist eigentlich diese Madame? Und was ist mit ihrem Begleiter, einem gewissen Monsieur Bertrand? Gehört vielleicht die unbekannte Leiche, die man im Hafen fand, mit zum Täterkreis? Fragen über Fragen! "Die Denkmaschine" kann ihr Können unter Beweis stellen und liefert - sebstverständlich - Meisterarbeit.

Wer genau ist eigentlich dieser Professor van Dusen?
Professor Dr. Dr. Dr. Augustus S.F.X. van Dusen, Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften und Akademien, genannt "Die Denkmaschine", ist ein kleiner Mann mit einem gigantischen Gehirn - ein großer Gelehrter, ein großer logischer Denker und, in seiner Freizeit, ein großer Detektiv, ein Amateur-Kriminologe, wie er sich selbst nennt.
Professor van Dusen ist der bedeutendste amerikanische Detektiv zwischen Edgar Allan Poes Monsieur Dupin und Hammetts Sam Spade, der transatlantische Konkurrent des Sherlock Holmes. Assistiert von 'seinem Watson', dem Journalisten Hutchinson Hatch, löst er in unnachahmlicher Manier die erstaunlichsten kriminalistischen Probleme.

Professor van Dusen, ein Geschöpf des amerikanischen Schriftstellers Jacques Futrelle (1875-1912), ist der Held einer Reihe von Kriminalgeschichten, die zwischen 1906 und 1909 in den USA veröffentlicht wurden. Und er spielt die Hauptrolle in einer Reihe von Kriminalhörspielen, die Michael Koser nach geeigneten Stoffen und Motiven von Futrelle geschrieben hat.
Leider ertrank Professor van Dusen mit seinem geistigen Vater beim Schiffbruch der "Titanic", ohne dass er ausreichend Gelegenheit gehabt hätte, seine außergewöhnlichen detektivischen Fähigkeiten in aller Form und Fülle unter Beweis zu stellen. Deshalb verhalf Michael Koser dem Helden zu einer Anzahl bislang unbekannter kriminalistischer Abenteuer in Hörspielform, in denen van Dusen seinen unbeirrbaren Glauben an Wissenschaft und Fortschritt demonstrieren kann, seine durch nichts zu erschütternde Überzeugung, dass zwei plus zwei immer und überall vier ergibt, seine gelegentlich in den Irrwitz abkippende Logik und seine bis zur Arroganz gesteigerte Sicherheit im Lösen von Fällen.

Michael Koser wurde 1938 in Berlin geboren. Er studierte Geschichte, Politik und Germanistik. Seit 1966 schreibt er vor allem für den Rundfunk. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis. Er ist Autor der Hörspiel-Reihen "Professor van Dusen", "Der letzte Detektiv" und "Coctail für zwei".