Professor van Dusen ermittelt: MORD BEI GASLICHT

von Michael Koser

Dauer: 55'15
Produktion: RIAS 1978
Regie: Rainer Clute

New York im Juli 1902. Weldon Henley vertraut dem Reporter Hatch eine furchtbare Geschichte an. Irgendjemand - so Henley - hat die Absicht, ihn mittels des Gaslichts in seinem Zimmer zu ermorden. Er bittet Hatch, ihn mit dem erfolgreichen Kriminologen Professor van Dusen bekannt zu machen. Van Dusen hat nach einigen Recherchen eine lückenlose Beweiskette zusammen. Um den Mord an der jungen, gutaussehenden Alice Briggs zu vertuschen, war Henley auf den ungewöhnlichen Plan gekommen, mit fingierten Mordanschlägen auf sich selber zu arbeiten. Henley hat dabei nicht bedacht, dass Alice Briggs ebenfalls durch das Gaslicht den Tod in ihrem Zimmer fand, und dass nur er in der Lage war, mittels seiner eigenen Beleuchtung das Gaslicht im Zimmer der jungen Frau zum Erlöschen zu bringen. Erhärtet wurde der Verdacht noch durch eine andere Tatsache - van Dusen hatte nämlich erfahren, dass Henley und Alice Briggs eng befreundet waren. Um eine reiche Erbin zu heiraten, wollte Henley die anhängliche junge Frau loswerden. Als er sich schon ertappt sah, versuchte er noch, den Mord einem anderen Hausbewohner anzuhängen. So klug er auch immer vorging - er hatte nicht bedacht, es mit Professor van Dusen zu tun zu haben.

Mitwirkende:
Friedrich W. Bauschulte - Professor van Dusen
Klaus Herm - Hutchinson Hatch, Reporter
Reinhard Kolldehoff - Detective-Sergeant Caruso
Wolfgang Condrus - Weldon Henley
Jürgen Thormann - Crippen, Hausverwalter
Hans-Peter Hallwachs - Reginald Cable, Mieter
Heinz Spitzner - Percival, Kammerdiener
Heinz Welzel - Liftboy / Verkäufer / Telefonist

Michael Koser, geb. 24. April 1938 in Berlin, studierte Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft. Seit 1965 schreibt er vorwiegend für den Rundfunk, zunächst Features und Dokumentationen zu historischen und literarischen Themen. 1973 erhält er für seine Rundfunkarbeit den Kurt-Magnus-Preis der ARD. Er ist Autor der Hörspiel-Reihen "Professor van Dusen" (Krimi,1978-1999, Koser adaptierte hier zunächst sechs "Van Dusen"-Erzählungen von Jacques Futrelle für den Funk und schrieb dann unter Verwendung der Hauptfiguren, Professor van Dusen und Reporter Hutchinson Hatch, eigene Radiostücke über die "Denkmaschine".) und "Der letzte Detektiv" (Science Fiction-Krimi, 1984-2001). In seiner Reihe "Cocktail für zwei" (1998/1999) erzählt er Kriminalgeschichten vor dem Background der zwanziger Jahre.

Jacques Heath Futrelle, geboren am 9. April 1875 im Pike County, Georgia/USA. Seine bekanntesten Werke sind die Kurzgeschichten um Professor Augustus S. F. X. van Dusen, die in Deutschland vor allem in Form der Radiohörspiele von Michael Koser Verbreitung finden. Jacques Futrelle versank am 15. April 1912 mit der Titanic.