Professor van Dusen und das Gold von Mexiko

von Michael Koser
Ton: Thomas Monnerjahn
Regie: Rainer Clute
Produktion: RIAS Berlin 1993
57'

Sie sei einer hochinteressanten Sache auf der Spur, hatte Penelope de Witt aus Florida an Hutchinson Hatch nach New York telegrafiert. In Palm Beach findet er ihr Hotelzimmer unverschlossen, aber keine Penny vor. Statt ihrer steht plötzlich ein bulliger Fremder vor Hatch und schlägt ihn mit einem kurzen rechten Haken nieder. Als er wieder zu sich kommt, ist der Unbekannte verschwunden und mit ihm Pennys knallrotes Notizbuch, das gerade noch auf dem Tisch gelegen hatte. Hutchinson Hatch kann in Erfahrung bringen dass seine gute Freundin und Kollegin bereits seit dem Vortag verschwunden ist.
Possum, ein schwarzer Limonaden-Verkäufer am kleinen Hafen, erzählt ihm von der Moskito-Insel, nur drei Seemeilen von der Küste entfernt, die zu betreten stengstens verboten sei, und er verrät ihm, dass Penny sich ein Boot gemietet hat.
Hatch zieht selbständig einen logischen Schluss: Seine Freundin schwebt in Lebensgefahr! Denn die Insel befindet sich im Besitz einer dubiosen Firma, die es nur auf eins abgesehen hat: auf DAS GOLD VON MEXIKO!
Höchste Zeit also, Professor van Dusen um Hilfe zu bitten.

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.