Professor van Dusen und der Fall Zola

von Michael Koser

Regie: Rainer Clute
Ton: Georg Fett
DLR Berlin 1994
2 Teile

Teil 1 (51'50)

Paris 1904: Professor van Dusen und seinem Assistenten Hatch fallen zwei Männer mit merkwürdigem Benehmen auf. Sofort ist der detektivische Eifer des Professors geweckt. Dusen und Hatch folgen den beiden seltsamen Herren bis zu einer Villa, aus der bald danach Schreie dringen. Van Dusen stürzt hinein und … wird schon erwartet. Die Schriftsteller Anatole France, Alfred Jarry, Maurice Leblanc und Jules Verne hatten die Scharade inszeniert, um van Dusen ins Haus zu locken. Sie hoffen, dass der Professor sich ihres Falles annimmt, denn vor anderthalb Jahren kam ihr Kollege Emile Zola ums Leben. Angeblich war es Selbstmord, an den sie aber alle nicht so recht glauben können.

Mit Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Klaus Miedel, Otto Mellies, Gerd Duwner, Ruth Piepho, Max-Volkert Martens, Eric Vaessen, Gunter Schoß

Teil 2 (54'20)

Paris 1904: Von den Schriftstellern Anatole France, Alfred Jarry, Maurice Leblanc und Jules Verne engagiert, untersucht Professor van Dusen den rätselhaften Tod des Romanautors Emile Zola. 1902 lautete die offizielle Diagnose: Selbstmord durch Kohlenmonoxydvergiftung. Sehr viel wahrscheinlicher ist jedoch ein politischer Mord, denn nach der Dreyfus-Affäre hatte Zola etliche Feinde, gerade in höheren Kreisen. Van Dusen trifft sich mit dem damaligen Inspektor, der – weil er als unbequem galt – strafversetzt worden war und noch immer beschattet wird. Verdächtig erscheint der ehemalige Hausarzt Zolas, der seinerzeit den Totenschein ausschrieb.

Mit Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Max-Volkert Martens, Gerry Wolff, Marietta Bürger, Klaus Miedel, Otto Mellies, Gerd Duwner, Helmut Ahner, Bernd Ludwig, Gunter Schoß, Angela Hertkorn

-/-