Professor van Dusen und der schreckliche Schneemensch

von Michael Koser
Produktion: RIAS 1982
Regie: Rainer Clute
Länge: 57'55

Mitwirkende:
Professor van Dusen - Friedrich W. Bauschulte
Hutchinson Hatch - Klaus Herm
Abt des Klosters Kumbum - Hans Putz
Major Kawasaki - Joachim Bliese
Leutnant Oliphant - Joachim Pukasz
Lama - Joachim Kerzel
Führer / Wächter - Alexander Herzog

Erneut lässt Michael Koser den Journalisten Hutchinson Hatch in seinen Aufzeichnungen kramen, in denen er das unglaubliche Abenteuer von Tibet ausführlich notiert hat.
Der Wissenschaftler und Kriminologe Professor van Dusen will sich während einer Weltreise, die ihn auch durch Asien führt, einen langgehegten Wunsch erfüllen und das größte Lama-Kloster in Ost-Tibet besuchen, um dort die einzigartigen Objekte zu besichtigen, zu denen auch das vollständig erhaltene Fell eines rätselhaften Schneemenschen gehört. Außerdem besitzt das Kloster Kumbum eine bedeutende medizinische Hochschule, an der van Dusen die Mysterien fernöstlicher Heilkunst studieren möchte.
Trotz massiver Warnungen eines Unbekannten, dem Kloster fernzubleiben, weil der Tod ihm dort gewiss sei, will van Dusen nach zweimonatiger Exkursion durch Asien, nach Strapazen und Entbehrungen so kurz vor dem Ziel seiner Wünsche nicht aufgeben. Was jener Fremde vorausgesagt hat, entspricht tatsächlich der Wahrheit. Der Professor und Hatch sind im Kloster keine gern gesehenen Gäste. Das Innere des Gebäudes vermittelt ihnen eine finstere und gespannte Atmosphäre. Und in der medizinischen Hochschule wird ihr Schicksal dann zunächst einmal besiegelt, denn Neugier verlangt ihren Preis - oder wie Buddha sagt: "Verlangen erzeugt Leiden".

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.