Professor van Dusen und der Vampir von Brooklyn

von Michael Koser
Regie: Rainer Clute
Produktion: RIAS Berlin 1985
Dauer: 50'22

In Brooklyn treibt ein Vampir sein tödliches Unwesen, immer nach der gleichen Machart: Die Opfer werden mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen und haben zwei Wunden an der Schlagader, die einem Biss von zwei scharfen Zähnen gleichen. Sie sind in ihren Schlafzimmern aufgebahrt, von brennenden Kerzen flankiert, in den gefalteten Händen halten sie einen Zettel mit Vampir-Versen. Unmittelbar nach einem weiteren Mord wird vom Telefonapparat des Opfers die Polizei verständigt.
Während der Professor am Tatort seine Pläne für die Recherchen macht, ist ein 7. Opfer zu beklagen. Um den Täter zu entlarven, greift der Wissenschaftler zu einem gewagten Mittel - ein äußerst gefährliches Spiel.

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.