Professor van Dusen und der Zirkusmörder

von Michael Koser
Regie: Rainer Clute
Produktion: RIAS Berlin 1983
55'

Professor van Dusen hatte dem Fall zunächst keine Beachtung geschenkt. Er war sogar ärgerlich, als Mr. Bailey, der Miteigentümer des Zirkus „Barnum und Bailey“, um Hilfe bat, weil der Tod eines Schimpansen aufgeklärt werden sollte. Erst als Bailey einen Zettel mit Zahlen zeigte, den man bei dem ermordeten Schimpansen gefunden hatte, schien van Dusen die Sache doch eine Überlegung wert zu sein. Wie richtig das war, sollte sich rasch erweisen, denn schon bald gab es im Zirkus einen zweiten Mord. Es wurde ein Brief gefunden, der just dieselben Zahlen aufwies wie der Zettel bei dem Schimpansen. Da bekanntlich aller bösen Dinge drei sind, lässt das dritte Opfer auch nicht lange auf sich warten. Clown Bobo bricht in der Manege tot zusammen. In seinem Trikot steckt ebenfalls eine Mitteilung mit den Zahlen 6, 7, 8, 9.

Darsteller:
Friedrich W. Bauschulte, Klaus Herm, Heinz Giese, Jürgen Thormann, Klaus Jepsen, Beate Hasenau u.v.a.

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.