Professor van Dusen und die sieben Detektive

von Michael Koser
Ton: Georg Fett
Regie: Rainer Clute
Produktion: RIAS Berlin 1988
54'

Als im San Francisco Examiner ein Hinweis auf den nahenden 60. Geburtstag des »größten Wissenschaftlers unserer Zeit« am 2. März 1906 erscheint, verspürt Professor van Dusen das dringende Bedürfnis, sich dem drohenden Geburtstagsrummel zu entziehen. Gerade rechtzeitig trifft eine Einladung für den Professor und seinen Begleiter Hutchinson Hatch in das Hotel Wawona im Yosemite-Nationalpark ein.
Die beiden machen sich auf die Reise und werden, wie in dem Brief beschrieben, von der Endstation Raymond abgeholt. Doch dass der Chauffeur sie mitten auf der Strecke aussetzt, war nicht verabredet.
Zu Fuß wandern sie über Schneefelder und Gletscher, bis sie eine phantastische Burg erreichen. Dort werden die Denkmaschine und ihr Chronist bereits erwartet. Was jedoch zunächst wie eine Geburtstagsüberraschung aussieht, entpuppt sich schnell als ein makabres Spiel. Oder doch kein Spiel?

Mitwirkende:
Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen - Friedrich W. Bauschulte
Hutchinson Hatch - Klaus Herm
Mrs. Prendergast Liane - P. Rudolph
Mr. Prendergast Liane - P. Rudolph
Madame Maigret, private Detektivin - Evamaria Miner
Shemlock Homes, Detektiv - Lothar Blumhagen
Detective-Sergeant Caruso - Heinz Giese
Commissaire Gallimard - Gerd Duwner
Chefinspektor Smiley - Rolf Marnitz
Kriminal-Kommissar von Möllhausen - Edgar Ott
Brimstone - Till Hagen
Jacques Futrelle - Wolfgang Condrus

Michael Koser, Jahrgang 1938, schreibt seit über 30 Jahren vor allem für das Radio und hat sich auf Kriminalhörspiel-Reihen konzentriert; es entstanden die Reihen "Die Denkmaschine" mit über 70 Abenteuern von Professor van Dusen und "Der letzte Detektiv" mit bislang 32 Folgen. 1973 erhielt er den Kurt-Magnus-Preis der ARD.