Prof. Sigmund Freud: Friedhof der Namenlosen

von Heiko Martens

Regie: Christian Hagitte und Simon Bertling
Produktion: STIL/HR 2011
Länge: 57'


Wien, in den 1920-er Jahren: Auf dem Friedhof der Namenlosen in Wien liegen die Selbstmörder, die sich durch einen Sprung in die Donau das Leben genommen haben. Als der Fluss jedoch das offensichtliche Opfer eines Mordes anschwemmt, übernimmt Karl die Ermittlungen. Mit Anna und Sigmund Freud als Unterstützung begibt sich der Gendarm in das Milieu, aus dem das Opfer zu stammen scheint: die Welt der Dirnen und Zuhälter im Wiener Gürtel.

Ausgezeichnet mit dem "Ohrkanus 2012" für Beste Serie, Bester Sprecher, Beste Sprecherin.

Mit: Hans peter Hallwachs, Felicitas Woll, Andreas Fröhlich, Ulrike Gubisch, Jürgen Wolters u.a.

Heiko Martens, geboren 1974 in Hannover, lebt als freier Drehbuch- und Hörspielautor in Berlin. Von 1996-2002 studierte er Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität Berlin, bevor er ab 2003 an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam Babelsberg zum Dramaturgen und Drehbuchautor ausgebildet wurde. Er schrieb zahlreiche Kurzfilme und arbeitet an einer Promotion zu Künstlerischen Gestaltungsmitteln in den Neuen Medien. Zudem ist er immer wieder an multimedialen Produktionen beteiligt.