Programm Hirnmord

von Thomas Knecht
Musik: Roland Breitenfeld in Zusammenarbeit mit dem Experimentalstudio der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF e.V.
Regie: Friedlinde Beetz und Thomas Lehner
Mit Christian Brückner
SWR Landesstudio Freiburg 1997
50 Min.

Vor einer Jazzkneipe wird jemand gekidnappt und wacht in einer Skihütte im Hochschwarzwald auf. Frederick, ein Spitzeningenieur, hat für seine Entwicklungen im Bereich Neuronen-Computer einen Preis in den Staaten bekommen. Gefesselt und die Augen verbunden, weiß er nicht, wer die Entführer sind. Offenbar wollen sie ihn durch Reizentzug quälen, bis er die Dollars herausgibt. Aber so schnell wird Fred nicht verrückt - er lernt notgedrungen seine Ohren zu gebrauchen. So nimmt er Dinge wahr, die die Kidnapper durch Blindmachen verheimlichen könnten. Unter anderen Umständen könnte er sogar diese bis jetzt "unerhörte" Welt genießen. Aber lange kann er die "Weiße Folter" nicht aushalten.

Thomas Knecht ist das Pseudonym eines experimentellen Hörspielmachers aus Freiburg.