Quotenkiller

von Christoph Güsken

Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Produktion: DKultur 2014
Länge: 56'

In der TV-Realityshow "Struggle for Life" erhält der Gewinner einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Ralf Beust, 45, arbeitsloser Taxifahrer und Frank Zöllner, zum Ende des Monats gekündigt, sind die nächsten Kandidaten. Doch die Einschaltquoten sinken, die Show von Produzent Till Rembrant soll abgesetzt werden. Da wird am Set Beust mit einer klaffenden Wunde am Hinterkopf tot aufgefunden.

Kriminalkommissarin Annabelle Grün verdächtigt zunächst Kontrahent Zöllner. Wenig später wird auch dieser ermordet. Die Ermittlungen scheinen ins Leere zu laufen bis Grüns junger Kollege Stieleke bei einer Zeugenbefragung das Haus des Täters betritt.

Christoph Güsken, geboren 1938 in Mönchengladbach, lebt in Münster. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Krimis um das Detektivgespann Bernie Kittel und Henk Voss. 2004 produzierte DKultur "Blaubarts Gärtner". Zuletzt : "Bankersmahlzeit" (WDR 2012).