Raumpflegestation

von Hanspeter Gschwend

Regie: Fritz Zaugg
Produktion: SRF 2003
Länge: 45'

Wenn der Abwart eines Unternehmens zum «Chef Kompetenzzentrum Hausdienste» mutiert und auf seiner Visitenkarte künftig «Head of Infrastructural Management» steht, dann scheint sich in den Eingeweiden der Firma etwas zu wandeln.

Wenn man ausserdem mit dem Raumpflege-Dienst ein Outsourcing macht - sprich: den Putzfrauen den Vertrag kündigt - ist das aus der Sicht des CEO vielleicht eine unschöne, aber möglicherweise unvermeidbare Massnahme im gesamten Umstrukturierungs-Prozess des Unternehmens. Das Pikante an dieser Hörspiel- Geschichte ist, dass diese Veränderungsprozesse nicht in einem gewinnorientierten Grossunternehmen, sondern im «Institut für Wohlfahrt und Gerechtigkeit» stattfinden.

Mit: Felix von Manteuffel (Andreas Rüst), Klaus Henner Russius (Hannes R. Hotz), Albert Freuler (Hugo Wüthrich), Tatiana Winteler (Pollonia), Kolumbina Müntener-Vujanovic (Svetlana), La Lupa (Rosa).

Hanspeter Gschwend (geboren 28. März 1945 in Biel) ist Schweizer Schriftsteller und Radiojournalist. Er studierte Geschichte und Germanistik in Bern und Wien. Von 1972 bis 1978 war er Sekretär der Planung für eine aargauische Hochschule für Bildungswissenschaften. Bis 2008 war er Redaktor, seither ist er freier Mitarbeiter von Schweizer Radio und Fernsehen SRF für Politik, Gesellschaft, Kultur sowie Aktualität der italienischen Schweiz. Er ist Verfasser von dramatischen, erzählenden und essayistischen Texten, Sachbüchern und Biographien. Er schreibt für Theater, Fernsehen, Hörspiele und Bücher. Hanspeter Gschwend wurde mehrfach ausgezeichnet: Zürcher Radiopreis (1972), Hörspielpreis des Kantons Bern (1979), Basler Hörspielpreis (1992), Prix Suisse (1995), Prix Europa (1997) und Preis der Schweizerischen Schillerstiftung für das gesamte Hörspielschaffen (2000).